FH-Elox - Ressourcenschonendes Verfahren zur Herstellung von farbigen Hart-Eloxal-Schichten

Entwicklung eines ressourcenschonenden Verfahrens zur Herstellung von farbigen Hart-Eloxal-Schichten im Labormaßstab

Projektlaufzeit:

08/2021 - 07/2023

Projektleitung (Organisationseinheit):

Prof. Dr. Silke Mücklich (Fakultät Automobil- und Maschinenbau)

Projekttyp:

Forschungsprojekt der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Kontakt:

Prof. Dr. Silke Mücklich

silke.muecklichfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

BMWi

Förderprogramm:

ZIM

Förderkennzeichen:

KK5128101AG0

Situation

Auf Aluminiumoberflächen erzeugte Eloxal-Schichten dienen dem Verschleiß- und Korrosionsschutz, häufig aber auch dekorativen Zwecken. Je nach Anwendung kommen "konventionelle" oder  - bei hohen Beanspruchungen - "harte" Eloxal-Schichten zum Einsatz. Konventionelle Eloxal-Schichten sind in beliebigen Farben einfärbbar, was Bauteile optisch stark aufwertet. Auch für hart-eloxierte Aluminiumbauteile, die sich durch Farben individuell optisch gestalten lassen, gibt es eine hohe Nachfrage (u. a. Fahrzeugbau, Medizintechnik). Diese kann jedoch nur eingeschränkt bedient werden, weil harte Eloxal-Schichten derzeit nicht in beliebigen Farben kommerziell verfügbar sind. Projektziel ist es, ein modifiziertes Verfahren zu entwickeln, mit dem solche Schichten in einer breiten Farbpalette erzeugt werden können. Der innovative Kern besteht darin, durch systematische Kombination der hohen optisch-visuellen Qualität einfärbbar sind. Zudem soll der Energiebedarf des Verfahrens optimiert werden.

Anhang

Bild 1 zur Situation:

Bild 2 zur Situation: