Entwicklung der funktionsbestimmenden Elemente von Pritschenaufbau und Ladungssicherung (Kombier)

Projektlaufzeit:

09/2012 - 10/2014

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Jens Mehnert (Kraftfahrzeugtechnik)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Jens Mehnert

+49 (375) 536 3833
Jens.Mehnertfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

BMWi

Situation

In Brauereien mit einem breiten, beziehungsweise wachsenden Sortiment erfolgt die Abfüllung von speziellen Bierrezepten und Biermixgetränken in Einwegverpackungen durch eigenständige Lohnabfüllzentren, die direkt auf einen kostengünstigen Befüllungs- und Verpackungsprozess von Einweggebinden spezialisiert sind. Der dafür erforderliche Transport des „losen“ Tankbiers von der Brauerei zum abgelegenen Lohnabfüllbetrieb erfolgt mit Hilfe von Tankaufliegern durch entsprechend spezialisierte Speditionen. Die anschließend notwendige Reinigung der Tanks wird in einer Reinigungsanlage an einem separaten Standort durchgeführt. Vom Abfüllbetrieb werden die fertig abgepackten Einwegprodukte als Stückgut in Pritschenaufliegern abtransportiert. Demzufolge treten in dieser Logistikkette für die Tank- und Pritschenlastzüge unnötige Leerfahrten auf, wobei der Tanklastzug zusätzlich eine extra Leerfahrt zur Reinigungsanlage einplanen muss.

Aufgabe

Die Zielsetzung besteht darin, einen neuen, rahmenlosen Aufliegertyp mit geringem Eigengewicht zu entwickeln, der auf Basis einer innovativen Tankform zusätzlich auch zum Transport von Stückgut geeignet ist.

Ergebnis

Mit dem Einsatz des erarbeiteten Gestaltungskonzeptes für einen Kombinationsauflieger können sich die Leerfahren innerhalb von Logistikketten der Getränkeindustrie um 50 Prozent reduzieren. In der Folge lassen sich proportionale Kraftstoffeinsparungen und Verschleißverminderungen bei erhöhtem Umsatz durch eine signifikante Senkung von Leerfahrten erzielen. Im Ergebnis trägt das erarbeitete Konzept ebenfalls zur Reduktion der CO2-Emmision bei und ist deshalb auch aus ökologischer Sicht vorteilhaft.