CELIDON - Verbundprojekt: Unterstützung von Rettungskräften durch Lokalisierung im Ausbildungs- und Rettungseinsatz

Innovative Visualisierung durch Integration von Augmented Reality im Rettungseinsatz

Projektlaufzeit:

03/2019 - 02/2021

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Rigo Herold (Elektrotechnik)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Rigo Herold

+49 (375) 536 1443
Rigo.Heroldfh-zwickaude

Kooperationspartner:

Stadt Dortmund, Feuerwehr, 44122 Dortmund
TU Dortmund, Otto-Hahn-Straße, 44227 Dortmund
Dräger GmbH, Revalstraße 1, 23560 Lübeck

Fördermittelgeber:

BMBF

Situation

Menschenrettung in stark verrauchten Gebäuden birgt die Gefahr, dass die Teammitglieder der Rettungstrupps den Kontakt zueinander verlieren. Trotz umfangreicher Ausbildung und regelmäßigem Training, ereignen sich immer wieder Unfälle mit tödlichem Ausgang für die Einsatzkräfte. Derzeit sind keine technischen Lösungen auf dem Markt, welche die Separation des Trupps auch in kritischen Situationen verhindern.

Aufgabe

ln diesem Projekt wird zunächst die Ausbildung im Brandhaus der Feuerwehr Dortmund durch ein infrastrukturbasiertes drahtloses System zur Lokalisierung der Auszubildenden unterstützt. Dies ermöglicht ein sicheres und optimiertes Training bei dem Fehlverhalten trotz Nullsicht erkannt und reflektiert werden kann. Darauf aufbauend wird eine vom Ausbildungs-zentrum losgelöste, relative ad-hoc Lokalisierung entwickelt, die der Einsatzkraft zu jedem Zeitpunkt den Standort der Trupppartner über Visualisierung mittels Augmented Reality vermittelt. Diese Technik wird in Trainingsszenarien eingeführt und soll in einem zweiten Schritt, unter Nutzung des Infrastruktur-basierten Lokalisierungssystems als Referenz, für Realeinsätze konditioniert werden.

Die WHZ wird sich hierbei der Herausforderung stellen, eine Datenbrille mit ihrer komplexen Optik in die gekrümmten Flächen einer Atemschutzmaske zu integrieren.