Nachwuchsforschergruppe: Faserverstärkte Leichtbauwerkstoffe - Von der Forschung in die Praxis

Projektlaufzeit:

08/2018 - 07/2021

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Thomas Horst (Automobil- und Maschinenbau)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Thomas Horst

+49 (375) 536 1770
Thomas.Horstfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

EU + SMWK

Situation

Leichtbau verfolgt den Ansatz der Gewichts- und damit letztendlich der Energieeinsparung. Einen sehr wichtigen Stellenwert nehmen dabei neue Werkstoffsysteme ein, denn sie stellen wirtschaftlich eine Schlüsseloption dar und sind auf den sächsischen Wachstumsmärkten, wie Automobil- und Maschinenbau, Bauindustrie und Energietechnik zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von grundlegender Bedeutung. Faser-Kunststoff-Verbunde (FKV) bieten ein enormes Leichtbaupotenzial. Auf dem Forschungsgebiet der FKV entsteht ein stetig wachsender, teilweise unüberschaubar gewordener Wissenszuwachs. Das Größte Problem stellt dabei der Wissenstransfer in die Unternehmen dar. Diese sind zum einen nicht in der Lage, aus der angesprochenen Informationsflut das Wesentliche in Bezug auf Ihre Anwendung zu extrahieren, zum anderen fehlt es an praxistauglichen und erprobten Lösungen, welche den mittelständigen sächsischen Unternehmen als Grundlage für Weiterentwicklungen dienen. Eine Hemmschwelle für die Einführung von FKV in die Serienproduktion besteht häufig auch in der Unkenntnis der veränderten Verarbeitungseigenschaften im Vergleich zum bisher verwendeten Material.

Nachwuchsforschergruppe

Aufgabe

Das Ziel besteht darin, wesentliche Aspekte einer an die Praxis angelehnte Fertigungsprozesskette eines modernen, innovativen FKV-Bauteils, wie beispielsweise eines Querlenkers oder einer Bodengruppe, verbunden mit metallischen Komponenten abzubilden. Durch den Fokus auf die werkstofflichen und konstruktiven Besonderheiten, wie beispielsweise die Richtungsabhängigkeit der Werkstoffeigenschaften, das Formgeben und Zerteilen oder die speziellen Eigenheiten bei der Herstellung von Fügeverbindungen, sollen die daraus resultierenden Vorteile und das damit verbundene Leichtbaupotenzial vollumfänglich ausgenutzt werden. Wichtig ist dabei eine gesicherte und zuverlässige Datenbasis mit hohem Praxisbezug, welche bereits bei der konstruktiven Gestaltung der nach Leichtbauprinzipien ausgelegten Bauteile ansetzt.

Logo Fördermittelgeber ESF - EU

Anhang

Bild 1 zur Situation: Nachwuchsforschergruppe

Bild 1 zur Aufgabe: Logo Fördermittelgeber ESF - EU