KMU-innovativ - Verbundprojekt Klimaschutz: Wasserstoffeinsatz zur Flexibilisierung des Strommarktes mit Kraft-Wärme-Kopplung (H2FlexKWK)

Teilprojekt 1: Simulation/Verfahrensentwicklung und experimentelle Erprobung

Projektlaufzeit:

09/2018 - 08/2020

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Helmut Eichert (Kraftfahrzeugtechnik)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Helmut Eichert

+49 (375) 536 3387
Helmut.Eichertfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

BMBF

Situation

Im geplanten Vorhaben soll einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK-Anlage) zusätzlich zum Brenngas Wasserstoff zugesetzt werden. Ziel ist es einen höheren Wirkungsgrad der Anlage nachzuweisen, den Anlagenstart zu verbessern sowie die Schadstoffemission herabzusetzen. Die bisherigen Untersuchungen der WHZ haben dahingehend das Potential des Verfahrens aufgezeigt. Da dies bislang nur im Labormaßstab stattgefunden haben, soll das Verfahren nun in der Praxis erprobt werden.

Das Partnerunternehmen ZEUS stellt dabei eine KWK-Anlage zur Verfügung, an welcher verschiedene Versuche durchgeführt werden. Die Versuchsdurchführung erfolgt dabei gemeinsam durch die WHZ und ZEUS. Darüber hinaus wird der Einfluss der Wasserstoffbeimischung auf das Brennverfahren im Rahmen von Simulationsrechnungen untersucht. Als Standard für solche Untersuchungen findet die Software GTPower Anwendung, welche ebenso im geplanten Vorhaben zur Anwendung kommen soll. 

Logo BMBF

Anhang

Bild 1 zur Situation: Logo BMBF