Innovative Anwendungen im Zukunftsfeld digitale Kommunikation - diKo 20

Informations- und Kommunikationstechnologie - Simulationsgestützte Optimierung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen / Teilthema

Projektlaufzeit:

01/2018 - 12/2020

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Matthias Richter (Wirtschaftswissenschaften)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Matthias Richter

M.Richterfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

SMWK

Situation

Die Einführung verkehrsberuhigter Zonen in urbanen Ballungsräumen ist nach wie vor eine der zentralen Aufgaben zur Umsetzung einer auf den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung beruhenden Verkehrspolitik. Dabei geht es um ein ausgewogenes Maß zwischen der Qualität des Verkehrsnetzes für den nichtmotorisierten Verkehr und den Effekten für den motorisierten Verkehr.

Die wissenschaftliche Zielstellung des geplanten Projektes besteht in einer gesamtheitlichen Analyse und Prognose der genannten Auswirkungen von bestehenden und geplanten Verkehrsberuhigungsmaßnahmen. Für eine solche allumfassende Betrachtungsweise wurden und werden theoretische Studien im Rahmen des Projektes „diKo 19“ durchgeführt. Angestrebt wird der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien zur simulations-gestützten Optimierung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen.

Aufgabe

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Erprobung eines Werkzeugs, das auf der Basis einer Kombination von mikro- und makroskopischen Verkehrssimulationsmethoden in der Lage ist, den Einfluss der Einführung verkehrsberuhigter Zonen auf das jeweilige urbane Gesamtnetz in seiner Gesamtheit zu prognostizieren.