LNG-Kältenutzung für mobile Anwendungen in der temperaturgeführten Logistik

Sicherheitstechnik und Systemintegration der Wärmeübertragungssysteme in der mobilen Anwendung – fahrzeugspezifische Randbedingungen und anwendungstypische Anforderungen der temperaturgeführten Logistik

Projektlaufzeit:

03/2018 - 08/2019

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Bernhard Gemende (Physikalische Technik/Informatik)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Bernhard Gemende

+49 (375) 536 1787
Bernhard.Gemendefh-zwickaude

Fördermittelgeber:

BMWi

Situation

Im Projekt wird eine technische Lösung zur Kältebereitstellung für den Transport temperaturgeführter Logistikgüter, speziell für mit LNG angetriebene Nutzfahrzeuge (insbesondere der Klassen N2/N3, d. h. mittlere und schwere Lkw mit einer zulässigen Gesamtmasse ab 7,5 t), basierend auf der Nutzung der beim LNG-Regasifizierungsprozess frei werdenden Kälte entwickelt.
Der Fokus liegt auf einem innovativen Wärmeübertragungssystem, der Adaption des Laderaumes und der notwendigen Anlagenperipherie. Die vollständige Kältebedarfsabdeckung unter allen Betriebsbedingungen wird sichergestellt durch eine adaptierte Hybridlösung und die Kombination mit weiteren Maßnahmen (thermische Speicher) zur Überbrückung von einsatzbedingten temporären Stillstandsphasen des Fahrzeuges.
Sichergestellt wird dabei zudem die variable Integrierbarkeit in Fahrzeuge der o. g. Größenklassen, sowohl als Zulieferkomponente für Fahrzeughersteller (OEM) als auch als Nachrüstungsvariante für spezialisierte Fahrzeugausrüster und gewerbliche Endkunden und eine adäquate - durch die Zulassung für den Einsatz im Straßenverkehr (TÜV, DEKRA) dokumentierte - Sicherheitstechnik für das erweiterte kältetechnische System.