WindNODE - Das Schaufenster für inteligente Energie aus dem Nordosten Deutschlands

Realisierung der Energiewende im Niederspannungsnetz der Zukunft im Quartier "Marienthal" der Modellregion Zwickau

Projektlaufzeit:

12/2016 - 11/2020

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Mirko Bodach (Elektrotechnik)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Mirko Bodach

+49 (375) 536 1454
Mirko.Bodachfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

BMWi

Situation

Rund 50 Verbundpartner werden insgesamt vier Jahre lang an gemeinsamen Lösungen arbeiten, um große Mengen erneuerbarer Energie möglichst effizient in die Stromnetze zu integrieren.

WindNODE ist Teil des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Erneuerbarer Energie möglichst effizient in die Stromnetze zu integrieren ist Ziel des Projektes WindNODE, an dem auch die WHZ mitwirkt. Foto: WHZ

Aufgabe

Ziel ist es, in großflächigen „Schaufensterregionen“ skalierbare Musterlösungen für eine umweltfreundliche, sichere und bezahlbare Energieversorgung bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien zu entwickeln und zu demonstrieren. Im Zentrum stehen dabei die intelligente Vernetzung von Erzeugung und Verbrauch sowie der Einsatz innovativer Netztechnologien und -betriebskonzepte. Die gefundenen Lösungen sollen als Modell für eine breite Umsetzung dienen.

Anhang

Bild 1 zur Situation: Erneuerbarer Energie möglichst effizient in die Stromnetze zu integrieren ist Ziel des Projektes WindNODE, an dem auch die WHZ mitwirkt. Foto: WHZ

Bild 1 zur Aufgabe: