EMV-Konzepte zur Integration von schnellen Bussystemen in moderne Fahrzeuge

Projektlaufzeit:

01/2016 - 12/2016

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Matthias Richter (Elektrotechnik)

Auftraggeber:

AUDI AG

Projekttyp:

Projekt des Forschungs- und Transferzentrums e.V. (FTZ e.V.)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Matthias Richter

+49 (375) 536 1460
Matthias.Richterfh-zwickaude

Auftragnehmer:

FTZ e. V. an der WHZ

Situation

Heute basieren nahezu alle Funktionen im Automobil auf informationsverarbeitenden elektronischen Systemen, deren Softwareumfang oft 100 Megabyte pro Fahrzeug übersteigt. Aktuelle Prognosen sagen für die nächsten Fahrzeuggenerationen einen weiteren enormen softwarebasierten Funktionszuwachs und damit einen Speicherbedarf von bis zu einem Gigabyte voraus. Der Anstieg der Funktionsumfänge geht einher mit einer steigenden Vernetzung der einzelnen Softwaresysteme. Jehöher die Datenraten eines Kommunikationssystems sind, umso anfälliger werden diese aber gegenüber äußeren Störeinflüssen.

Aufgabe

Die Zielstellung besteht daher in einer streng symmetrischen Realisierung des gesamten Übertragungssystems zur Sicher-stellung der Störfestigkeit gegenüber elektromagnetischen Einflüsse bei gleichzeitig niedriger Emission elektromagnetischer Störsignale. Außerdem ergeben sich aus der Großserienfertigung von Fahrzeugen Anforderungen bezüglich der Kosteneffizienz und enger Serienstreuung der genannten Eigenschaften der EMV.