Forschungsprofilierung und Transfer an der WHZ II

Konzept zur Analyse, Aufbereitung und Adressierung der Datenflüsse prozessintegrierter 3D-Messungen von Magnesiumwerkstücken für den Karosseriebau - 3DproMag -

Projektlaufzeit:

02/2016 - 12/2018

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Christian-Andreas Schumann (Wirtschaftswissenschaften)

Kontakt:

Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Christian-Andreas Schumann

+49 (375) 536 3103
Christian.Schumannfh-zwickaude

Fördermittelgeber:

SMWK

Situation

Damit sich vor allem kleine und mittlere Unternehmen in Zukunft auf dem internationalen Markt behaupten können, müssen sie durch eine qualitativ hochwertige Produktion sowie einem effizienten Ressourceneinsatz die Anforderungen und Erwartungen ihrer Kunden erfüllen. Dafür sollten nach Möglichkeit in der Produktion qualitätssichernde Maßnahmen platziert werden, um bereits während des Fertigungsprozesses Fehler zu vermeiden und damit verbundenen Ausschuss zu reduzieren. Eine schnelle, kontinuierliche und flexible Qualitätskontrolle ist für moderne Fertigungsprozesse von wesentlicher Bedeutung. Bisher werden in Unternehmen Einzelteile aus dem Produktionsprozess genommen und aufwendig vermessen. Durch den direkten Einsatz von 3D-Scannern im Fertigungsprozess erfolgt der Qualitätscheck ohne Unterbrechung des Bearbeitungsvorgangs. Es können mehr Teile in kürzerer Zeit geprüft und Fehler frühzeitig erkannt werden.

Multi-Camera-Systeme (MCS) im Einsatz

Aufgabe

Der Fokus liegt auf der Integration der 3D-Scanner in verschiedenste industrielle Prozesse und der damit verbundenen Ent- wicklung und Implementierung notwendiger IT-Systeme. Weitere Schwerpunkte liegen in der Optimierung und Weiterent-wicklung dieser Applikationen hin zu Industrie-4.0-Anwendungen, das heißt der firmenübergreifenden Vernetzung produzieren der Unternehmen mit Zulieferern und Kunden und deren technischen Systemen in Echtzeit.

Die Wissenschaftler entwickeln aktuell gemeinsam mit dem GFaI e.V., Olbrich-Line Transport und Metallbau & Dreherei Hoffmann eine Sortieranlage für Paletten. Die Anlage soll mittels 3D-Geometriemessung Transportpaletten automatisch identifizieren und einer automatisierten Sortierung und Weiterverarbeitung beziehungsweise Reparatur zuführen.

Die einmalige Kalibrierung des MCS erfolgt mit Markern auf einer großen Kalibrierungsplatte.

Anhang

Bild 1 zur Situation: Multi-Camera-Systeme (MCS) im Einsatz

Bild 1 zur Aufgabe: Die einmalige Kalibrierung des MCS erfolgt mit Markern auf einer großen Kalibrierungsplatte.