highSTICK:Weiterbildungsinhalte

Projektlaufzeit:

09/2008 - 08/2010

Projektleitung (Fakultät):

Frau Prof. Dr. Silke Heßberg (Automobil- und Maschinenbau)

Kontakt:

Frau Prof. Dr. Silke Heßberg

+49 (3765) 5521 20
Silke.Hessbergfh-zwickaude

Kooperationspartner:

Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen e.V. (FG)
Förderverein für Berufsbildung Vogtland e.V. mit der ausführenden Einrichtung Berufliches Schulzentrum e.o.plauen (BSZ)

Fördermittelgeber:

BMBF

Stichworte bzw. Deskriptoren:

technisches Sticken; Technische Textilien; Weiterbildung

Situation

Das Projekt ist ein Teilprojekt innerhalb des Wachstumskernes „highSTICK“ und soll als Weiterbildungsprojekt einen Beitrag dazu leisten, dass in der Stickereiregion Vogtland Fachleute mit dem spezifischen Fachwissen für das technische Sticken ausgebildet werden können.

Vorrangig produzieren die ansässigen Stickereiunternehmen Heimtextilien wie Gardinen, Tischdecken und Fensterbilder. Unter Nutzung des technischen Stickens sollen die Stickereiunternehmen neue Produkte entwickeln und neue Märkte erschließen können, damit die Stagnation des Heimtextilsektors in den letzen Jahren überwunden werden kann. 

Das Forschungsprojekt ist  als ein projektübergreifendes Vorhaben zu verstehen, da die Forschungsergebnisse der anderen acht Projekte des Wachstumskernes in die zu erarbeitende Systematik und die Weiterbildungsmodule zum technischen Sticken einfließen.

Aufgabe

Allgemeines Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Erfahrungen der traditionsreichen Stickereibranche im Vogtland auf dem Gebiet der Heimtextilien zu nutzen, um den Bereich der technischen Textilien über das technische Sticken zu erschließen und damit Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen.
Aus den konkreten innovativen Erkenntnisen zum technischen Sticken aus den acht Projekten des gesamten Wachstumskernes „highSTICK“ ist eine Systematisierung vorzunehmen. Die Erkenntnisse sind im Rahmen von Weiterbildungsunterlagen zu dokumentieren und für die Qualifizierung nutzbar zu machen. Durch eine zusätzliche multimediale Aufbereitung sollen die neuen Lösungen für technische Stickprozesse festgehalten und verdeutlicht werden.

 

Ergebnis

Das Ziel desForschungsprojektes war die Systematisierung, Modellierung und Aufbereitung von Weiterbildungsinhalten für das technische Sticken.

Die Umfrage, die deutschlandweit zum Fachkräfte- und Weiterbildungsbedarf in den Stickereiunternehmen durchgeführt worden ist, zeigte, dass ein großes Interesse an Weiterbildung besteht. An erster Stelle stehen die Fachgebiete:

  • Technisches Sticken
  • Punchen
  • Technische Fasern
  • Qualitätsmanagement.

Hinsichtlich der Weiterbildungsform werden Tagesseminare bevorzugt. Weitere Schlussfolgerungen, abgeleitet aus den Forschungsergebnissen des Wachstumskernes, Systematisieren das technische Sticken nach folgenden Kriterien:

  • Systematik für neue Stickmaterialien
  • Systematik für die Sticktechnik, unterteilt in die Mehrkopfsticktechnik und die Großstickmaschinen
  • Systematik für das Punchen
  • Systematik für die Produktentwicklung
  • Systematik für das Qualitätsmanagement
  • Systematik für drei bedeutende Anwendungsgebiete der technischen Stickerei (Medizin-, Bau- und Mobiltextilien) und
  • Systematik für die Veredlung.

Diese Systematiken zeigen, dass ein umfangreiches und komplexes Fachwissen für die Entwicklung neuer technischer Gesticke erforderlich ist. Neben den Kenntnissen  über die Eigenschaften der neuen Stickmaterialien und den Sticktechniken werden Fertigkeiten im Punchen, in der Produktentwicklung und auch im Qualitätsmanagement benötigt. Fachkenntnisse zur Veredlung der technischen Gesticke sind ebenfalls zu berücksichtigen

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse wurden repräsentative Beispiele für einen Musterkatalog ausgewählt und zusammengestellt. Der Katalog besteht aus zwei Teilen:

  • Teil 1: Produktentwicklungen innerhalb des Wachstumkernes
  • Teil 2: Muster zur Darstellung des Einflusses der Material- und Maschinenparameter auf die Stickqualität.

Jede Bildungseinrichtung verfügt über einen Musterkatalog und kann diesen in der Aus- und Weiterbildung sowie zur individuellen Beratung einsetzen.

Für die Entwicklung neuer Produkte sind auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse unbedingt erforderlich, daher wurde dieses Fachgebiet mit in das Spektrum der Weiterbildungsmodule aufgenommen.

Für die Aus- und Weiterbildung im Ingenieur- und Managementbereich stehen folgende Weiterbildungsmodule zur Verfügung:

  • Modul technisches Sticken
  • Modul Punchen
  • Modul Produktentwicklung
  • Modul Betriebswirtschaft und Rechnungswesen und
  • Modul Qualitätsmanagement.

Neben dem Musterkatalog dienen Vidoes und Animationen zur Sticktechnik, zur Verlegung von neuen Materialien und  zur Stichbildung zur weiteren Vertiefung des Fachwissens und zur Erschließung von neuen Anwendungsgebieten.