LokSmart JETZT! 2 - E-Mobilität im lokalen smart grid - Pufferspeicher und Leistungselektronik

Projektlaufzeit:

11/2014 - 08/2019

Projektleitung (Fakultät):

Herr Prof. Dr. Mirko Bodach (Elektrotechnik)

Kontakt:

Herr Prof. Dr. Mirko Bodach

+49 (375) 536 1454
Mirko.Bodachfh-zwickaude

Kooperationspartner:

Planungsbüro Koenzen- Wasser und Landschaft
Ihr Bäcker Schüren
VillaMedia Gastronomie GmbH
Hochschule Osnabrück
Senertec Center Sachsen e.K.

Fördermittelgeber:

BMWi

Situation

Das Vorhaben entwickelt und erprobt IKT-gestützte Lösungen für die lokale und netzintegrierte Nutzung von regenerativen Quellen in Kombination mit elektrischen Pufferspeichern und dem gewerblichen Betrieb von Elektro-(liefer)fahrzeugen in der Praxis.

Im Rahmen des Vorhabens sind die folgenden Arbeiten vorgesehen:

  • Entwicklung von Steuerungs- und Regelmechanismen für den Betrieb und die Netzintegration lokaler smart grids in Verbindung mit gewerblicher E-Mobilität
  • Entwicklung bilanzieller Tarife für unterschiedliche Standorte mit regenerativen und KWK-Stromquellen
  • Modellierung der Steuerungs- und Speicherfunktion zur Optimierung des ökologischen und ökonomischen Mehrwertes
  • Erprobung regenerativ gespeister Ladestationen mit elektrischen Pufferspeichern für Elektrofahrzeuge
  • Erprobung bidirektionaler Schnellladeoptionen mit elektrischen Pufferspeichern für diese pufferspeicher-gestützte Ladestation für vollelektrische Lieferwagen- und Personenwagenflotten

Simulative Nachbildung der energetischen Komponenten im transienten Netzberechnungsprogramm ATP-EMTP

Aufgabe

Die beabsichtigte technisch-technologische Zielstellung des geplanten FuE-Projektes besteht darin, die in der BHKW- sowie PV- Branche zeitweise anfallenden Überschüsse an E-Energie so effizient zu speichern, dass die gespeicherte E-Energie zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung steht. Diese soll dann bedarfsgerecht verschiedene E-Fahrzeuge versorgen und die gebäudeinternen Verbraucher stützen. Überdies hinaus ist das Speichersystem in der Lage, Regelenergie zur Verfügung zu stellen.

Die dezentrale Energieversorgungstechnik mit intelligenter Regelenergie-Anbindung an das öffentliche Netz ist eine anspruchsvolle Anforderung. Hierzu liegt der Schlüssel zukünftig maßgeblich in der geeigneten Speicher-, Steuerungs- und Regeltechnik für die Aufnahme- und Abgabebedingungen der E-Energie. Weiterhin muss die gewandelte E-Energie effizient eigen nutzbar gemacht werden und zwar unter den technologischen Bedingungen des BHKW- und PV-Betriebes sowie Netzstützungs-Betrieb.

Anhang

Bild 1 zur Situation: Simulative Nachbildung der energetischen Komponenten im transienten Netzberechnungsprogramm ATP-EMTP

Bild 1 zur Aufgabe: